Schwangerschaftswoche 22

Nun sind Sie bereits in der 22. Schwangerschaftswoche. Vermutlich fühlen Sie sich grundsätzlich rundum wohl - auch wenn der Bauch allmählich etwas größer und damit lästiger wird. Die Tritte und Püffe Ihres Babys werden spürbar heftiger? 
Kein Wunder, Ihr Kleines legt ja auch mit jeder Woche an Kraft und Größe zu. Es wiegt bereits um die 430 Gramm.

Gruppe 22

Zahnpflege in der Schwangerschaft

Eventuell schwillt Ihr Zahnfleisch aufgrund der Schwangerschaftshormone ein wenig an. Da das Gewebe in der Schwangerschaft lockerer ist, ist Ihr Zahnfleisch jetzt besonders empfindlich.



Es blutet leichter. Hilfreich sind Mundspülungen mit Salbei-Kamillen-Tee. Sorgfältige Zahnpflege inklusive Reinigung der Zahnzwischenräume ist ein Muss. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Rat und lassen Sie sich auch einen Vorsorgetermin geben.

Haben Sie vielleicht Alpträume?

Eventuell haben Sie jetzt manchmal beunruhigende Träume. Sie träumen, dass Ihr Baby stirbt, krank oder behindert zur Welt kommt? Bitte machen Sie sich keine Sorgen. Solche Träume sind ganz typisch für werdende Mütter.



Je größer Ihr Kind wird und je länger Ihre Schwangerschaft andauert, desto klarer wird Ihnen, dass ein neuer Lebensabschnitt bevorsteht. Das ist für viele Frauen trotz aller Vorfreude auf das Baby zutiefst beunruhigend. Es ist ja außerdem ein ganz einmaliges und ungewohntes Erlebnis, im eigenen Körper einen heranwachsenden neuen Menschen zu beherbergen. Kein Wunder, dass sich da gemischte Gefühle einstellen, die auch in "wilden" Träumen ihren Ausdruck finden.



Falls Ihre Gefühle und Träume Sie beunruhigen, sollten Sie ruhig darüber reden. Vielleicht mit einer guten Freundin, die selbst schwanger ist oder schon Kinder hat. Oder mit Ihrer Hebamme. Sorgen Sie auch dafür, dass Sie sich jeden Tag kleine Verwöhnmomente gönnen. Das hebt die Stimmung.

Ssw22 Bedd7f 1stetoskop 1414

Ihr nächster Arzttermin

Wieder steht die übliche Vorsorgeuntersuchung auf dem Plan. Neben der Überprüfung Ihres Eisenwertes anhand einer Miniblutprobe gehört dazu etwa die Eiweißanalyse im Urin.


Erhöhte Eiweißwerte können in Kombination mit erhöhtem Blutdruck und auffälligen Wassereinlagerungen (Ödemen) auf eine Präeklampsie, auch EPH-Gestose genannt, hindeuten. Sie muss behandelt werden, damit der Stoffwechsel der werdenden Mutter nicht entgleist.



Falls bei Ihnen ein Gestose-Verdacht auftaucht, ist das jedoch kein Grund zur Panik. Rechtzeitig erkannt und behandelt (unter anderem durch eine geeignete Ernährung), hat die Gestose heute ihren Schrecken weitgehend verloren.



Falls Ihr Arzt sie nicht schon beim letzten Termin mitgemacht hat, steht diesmal auch die zweite vorgeschriebene Ultraschall-Untersuchung auf dem Plan.

Ein Wort zu Milch und Vitaminen

Milch

Mehr als einen halben Liter Milch sollten Sie pro Tag nicht zu sich nehmen, obwohl in der Regel schwangeren Frauen Milch sehr empfohlen wird. Nur bei extrem eiweißarmer Ernährung sollten Sie mehr als einen halben Liter Milch pro Tag trinken.



Vitamine

Der größte Teil Ihres Vitaminbedarfs sollte durch Nahrungsmittel gedeckt werden. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit vitaminreichen Nahrungsmitteln wie Obst und Gemüse, aber auch Nüssen, liefert alle Vitamine, die Sie und Ihr Baby nun brauchen.



Bitte fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie zu Nahrungsergänzungs-Präparaten greifen!

Unser Ernährungstipp - das Rezept der Woche

Mozzarellasalat

für 2 Personen
Pro Portion ca. 1399 kj / 334 kcal

Zutaten

  • 3 Tomaten
  • 75 g pasteurisierter (!!!) Mozzarella
  • frischer Basilikum
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Balsamico Essig
  • Jodsalz zum Abschmecken

Hinweis: Bitte stets pasteurisierten Mozzarella verwenden. Mozzarella aus Rohmilch kann Krankheitserreger enthalten!

Zubereitung
1. Die Tomaten und den Mozzarella in Scheiben schneiden. Auf einem Teller abwechselnd eine Scheibe Tomate und Mozzarella anrichten.

2. Das Öl und den Essig in einem Becher verrühren. Eine halbe Hand voll frischer Basilikumblätter zerkleinern und dem Essig und Öl hinzufügen. Mit Salz abschmecken.

3. Anschließend das Dressing über die Tomaten und den Mozzarella verteilen. Zur Deko können noch weitere ganze Basilikumblätter auf dem Salat verteilt werden.

Guten Appetit!