Gynaekologie Lachs Rgb

Gynäkologie

Erkrankungen der Geschlechtsorgane stehen im Vordergrund der Gynäkologischen Abteilung, wie die weibliche Brust, Eierstöcke, Gebärmutter, Gebärmutterhals, Scheide und äußere Geschlechtsteile. Oft handelt es sich um Krebs, manchmal auch um gutartige Tumore, die operiert werden müssen. Die plastische Wiederherstellung der operierten Gebiete ist uns ein großes Anliegen.

Gyn Op Dr Kibuh Dr Murn 7372 Aspect 16 9 2064 1162

Sekretariat

Abteilung für Gynäkologie
Katrin
Schmidt
Antje
Rode
Telefon
040 / 72 80 - 35 00
Fax
040 / 72 80 - 24 40
KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT
Hamburger Straße 41
21465
Reinbek

Frauenklinik

Die Gynäkologische Ambulanz und die gesamte Frauenklinik befinden sich im 2. OG des Hauptgebäudes. Bitte nutzen Sie den Besucherfahrstuhl / Treppenhaus aus der Eingangshalle und halten sich dann im 2. OG rechts und biegen direkt nach dem Kreißsaal in den Flur ab, von dort aus sehen Sie bereits die Gynäkologische Ambulanz.

Sprechstunden der Frauenklinik

Vulva- und Dysplasie-Sprechstunde      Mittwoch 9:00 bis 16:00

Telefonische Anmeldung unter:               040 /  72 80 - 35 00

Moderne operative Gynäkologie auf höchstem Niveau

Wir bieten unseren Patienten/-innen ein umfassendes Spektrum von Diagnose- und Therapiekonzepten der Frauenheilkunde an. Aufgrund der Erfahrung und Ausbildung unserer Experten, der hervorragenden technischen Ausstattung und der intensiven Kooperation mit anderen Fachabteilungen stehen unseren Patientinnen das gesamte Spektrum der modernen operativen Gynäkologie auf höchstem medizinischem Niveau von den minimal-invasiven Eingriffen bis zu radikalen Operationen bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen zu Verfügung.

Eine medizinische Betreuung auf höchstem Niveau nach modernsten Qualitätsstandards ist für uns selbstverständlich. Dabei steht die Patientin/ der Patient im Mittelpunkt all unserer Bemühungen. Dazu gehören ein ansprechendes Ambiente, eine intensive persönliche und freundliche Betreuung durch das ganze Team auf Wunsch auch durch erfahrene Psychologen sowie ein enger Kontakt zu den niedergelassenen Frauenarzt/ärztin oder Hausarzt/ärztin.

 

Unser Team

  • Chefarzt
    Prof. Dr. Jörg Schwarz
    Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Leitender Oberarzt
    Dr. med. Süha Alpüstün
    Facharzt für Gynäkologie und Geburtsthilfe
  • Oberärztin
    Barbara Murn
    Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Oberärztin
    Dr. med. Yvette Kibuh
    Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Leistungsspektrum der Gynäkologie im Krankenhaus Reinbek

  • Brustzentrum
  • Gynäkologische Krebserkrankungen
  • Kompetenzzentrum Vulvakarzinom
  • Myomzentrum
  • Minimalinvasive Chirurgie
  • Diagnostik und Therapie von Zellveränderungen im Genitale (Dysplasien)
  • Harninkontinenz-diagnostik und -therapie (Urogynäkologie)
  • Ästhetische und plastisch-rekonstruktive Chirurgie
  • Operationen bei Transsexualität

Bildergalerie

Gyn Frauenklinik Besprechung 7032 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Op Prof Schwarz 7916 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Untersuchungsraum Gynäkologie 2710 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Frauenklinik Frühbesprechung 6903 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Op Prof Schwarz 7941 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Anmeldung Gynäkologie 2789 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Gynäkologie Kolposkop 2747 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Op Dr Kibuh Dr Murn 7427 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Wartebereich Gynäkologische Ambulanz 2816 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Oberärzte Dr Murn Dr Alpüstün 9209 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Frauenklinik Frühbesprechung 6954 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Prof. Schwarz Brust V48a7843 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Prof Schwarz 9162 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Op Dr Kibuh Dr Murn 7372 Aspect 16 9 2064 1162
Gyn Gynäkologische Ambulanz 2781 Aspect 16 9 2064 1162

Schwerpunkte

Operative gynäkologische Onkologie mit plastischer Wiederherstellung

Unser Team hat sich auf die operative  gynäkologische Onkologie (Tumorentfernung) und plastisch-rekonstruktive Chirurgie (Wiederherstellung, Neuformung) spezialisiert. Wir bieten auf dem Gebiet der gynäkologischen Onkologie ein umfassendes Spektrum aller Eingriffe insbesondere im Bereich der Eierstöcke (Ovarialkarzinom/ Eierstockkrebs), der Gebärmutter (Endometriumkarzinom /Gebärmutterschleimhautkrebs), des Gebärmutterhalses (Zervixkarzinom/ Gebärmutterhalskrebs), der Scheide (Vaginalkarzinom /Krebs der Scheide) und der äußeren Geschlechtsteile (Vulvakarzinom) an.

Wir sind stolz, dass wir zu den bundesweit ersten vier Frauenkliniken gehören, die von der "VulvaKarzinom-Selbsthilfegruppe e.V." ein SHG-Siegel verliehen bekommen haben, das uns besonders schonende Therapie von Genitalkrebs und seinen Vorstufen bescheinigt.

Durch unsere Spezialisierung und langjährige Erfahrung erreichen wir eine optimale Vorbereitung, effiziente Operationen und eine ganzheitliche patientengerechte Betreuung. Gemeinsam mit unseren Patientinnen und ihren niedergelassenen Frauenärztinnen/ärzten möchten wir ein starkes Team bilden, das die jeweilige Patientin in den Mittelpunkt stellt.

Für die Therapie bösartiger Erkrankungen des weiblichen Genitales ist immer ein individuell auf die Patientin und ihre Diagnose abgestimmtes Operationskonzept zur umfassenden Entfernung eines Tumors (Radikalität) ausschlaggebend. Wir nutzen dazu moderne operative Verfahren einschließlich minimal-invasiver Techniken und Laserchirurgie. Bei Eierstock- und Gebärmutterhalskrebs setzen wir darüber hinaus spezielle Techniken ein, die die empfindlichen Nerven im Beckenraum schonen und so die Funktion von Darm und Harnblase bewahren.

In Kooperation mit den Abteilungen für Viszeralchirurgie (Prof. Dr. Tim Strate), Leberchirurgie (Dr. Christian Hillert) und Gefäßchirurgie (Dr. Matthias Schneider) bieten wir das gesamte Spektrum der Tumorchirurgie auf universitärem Niveau an. Die Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin (PD Dr. Thorsten Krause) führt modernste Narkoseverfahren und Methoden zur Vermeidung postoperativer Schmerzen sowie eine postoperative Überwachung auf der Intensivstation durch. Das Team arbeitet schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammen (bereits vorher im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf).

Die plastisch-rekonstruktive Chirurgie unterstützt ebenfalls das Ziel der radikalen Tumorentfernung. Erst durch die Möglichkeit einer plastischen Rekonstruktion werden viele radikale operative Eingriffe überhaupt erst möglich. Weiterhin lässt sich damit das äußere Erscheinungsbild von Brust, Scheide oder Vulva natürlich wiederherstellen.

Unser Ziel ist es, durch maximale Radikalität und Effektivität die besten Voraussetzungen für eine nachhaltige Heilung unserer Patientinnen zu schaffen, dabei aber gleichzeitig Nebenwirkungen zu vermeiden und ein unversehrtes körperliches Erscheinungsbild zu bewahren.


Alle onkologischen Patientinnen werden zunächst im Tumorboard des Universitären Cancer Centers des UKE (UCCH) vorgestellt. Hier werden Therapieempfehlungen nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen gegeben und auch die Möglichkeit einer Teilnahme in einer wissenschaftlichen Studien geprüft.  Mit diesen Empfehlungen werden dann die Patientinnen in der einmal wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz des St. Adolf-Stift vorgestellt. Zusammen mit allen Spezialisten wie Pathologen, Strahlentherapeuten und medizinischen Onkologen wird dann die endgültige Therapieempfehlung festgelegt. Notwendige Medikamententherapien (z.B. Chemotherapie, Antikörper- oder Anti-Hormon-Therapie) sowie Strahlentherapien werden gemeinsam mit den jeweiligen Spezialisten koordiniert und durchgeführt.

Im Rahmen unserer Sprechstunde für onkologische Patientinnen  (Anmeldung: Telefon: 040 / 72 80 - 35 00) stehen wir natürlich auch für die Einholung einer zweiten Meinung zur Verfügung.

Brustzentrum Reinbek

Im Krankenhaus St. Adolf-Stift gehört das Brustzentrum zur Abteilung für Frauenheilkunde. Hier bieten wir Ihnen eine leitliniengerechte Diagnostik und Therapie für gutartige und bösartige Tumore der Brust an. Das Brustzentrum Reinbek ist eines von 4 DMP-zertifizierten Zentren des Brustzentrums Herzogtum Lauenburg / östliches Hamburg sowie Kooperationspartner des UCCH (Universitäres Cancer Centrum Hamburg).

Wir bieten Ihnen

  • Mammasonografie sowie ultraschallgesteuerte Biopsie der Brust (Mammastanzbiopsie)
  • Operationen
    • Ambulante lokale Entfernung gutartiger Befunde ( z.B. Fibroadenome)
    • Brusterhaltende Operationen (BEO) bei Brustkrebs
    • Onkoplastische Operationstechniken
    • Brustamputationen incl. Sofortrekonstruktion auch mit Eigengewebe (TRAM/LADO)
    • Wächterlymphknotenbestimmung im Rahmen einer Brustkrebsoperation (Sentinel-Node-Lymphonodektomie)
  • Individuelle Therapieplanung
    • Vermeidung unnötiger Chemotherapie durch die Bestimmung von uPA/PAI-1 / Angebot von EndoPredict
    • Planung einer neoadjuvanten Chemotherapie (vor einer Operation)
    • Vorstellung jeder Patientin / jedes Patienten im Rahmen der wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz ( Gynäkologen, Pathologen, Radiologen, Strahlentherapeuten, Onkologen, Internisten)
  • Umgebungsuntersuchungen (Röntgen der Lunge, Sonographie des Oberbauches, Skelettszintigraphie) sowie ergänzende Untersuchungen ( Mammographie, Computertomographie, EKG, Echokardiographie) im Rahmen des stationären/ nachstationären Aufenthaltes
  • Betreuung durch ein professionelles Team aus Ärzten, Schwestern und Physiotherapeuten.
  • Beratung durch den Sozialdienst und die Psychoonkologin sowie Angebot der Homöopathie.
  • Organisation der weiteren Behandlungsschritte nach dem Krankenhausaufenthalt in Kooperation mit dem UCCH (universitäres Cancer Center Hamburg-Eppendorf) ( z.B. Bestrahlung, Chemotherapie, Antikörpertherapie, Hormontherapie, Rehabilitation)
  • Erstellung einer Zweitmeinung

 

Im Rahmen unserer Brustsprechstunde beraten wir Sie gerne dienstags von 9.00 Uhr -15.30 Uhr sowie donnerstags von 13.00 Uhr –15.30 Uhr oder nach Vereinbarung (Telefon: 040 / 72 80 - 35 00).

Urogynäkologie bei Blasenschwäche

Viele Frauen leiden in Deutschland unter Blasenschwäche (Harninkontinenz) und Beckenbodensenkung. Die Betroffenen sind meistens in ihrem alltäglichen Leben beeinträchtigt. In unserer urogynäkologischen Sprechstunde finden sie Rat und Hilfestellung bei Blasenschwäche und Beckenbodensenkung.
Im Rahmen eines erst ausführlichen Gespräches erheben wir die Beschwerden und legen  die individuellen diagnostischen Schritte fest. Zusätzlich zu der gynäkologischen Untersuchung führen wir auch spezielle Untersuchungen an einem urodynamischen Messplatz durch. Nach den Untersuchungen legen wir gemeinsam mit den Patientinnen einen individuellen Therapieplan fest. Hinsichtlich der Therapieoptionen bieten wir ein breites Spektrum an konservativen und operativen Behandlungsmethoden.
Neben der konservativen Therapie durch Medikamente, Beckenbodengymnastik, Bio-feedback, Elektrostimulation werden alle operativen Verfahren, insbesondere minimal-invasive Eingriffe und Operationen mit Gewebeersatz (z. B. TVT, TVT-O etc.) angeboten.  Speziell geschulte Physiotherapeuten z. B. für die Beckenbodengymnastik begleiten die therapeutischen Maßnahmen während der gesamten Behandlung.


Urogynäkologische Diagnostik und Therapie

  • Urodynamischer Messplatz
  • Konservative Behandlungsmethoden (Bio-Feedback, Beckenbodengymnastik)
  • Alle operativen Verfahren einschließlich minimal-invasive Eingriffe und Netzchirurgie (z. B. TVT, TVT-O etc.)

Bei Blasenschwäche, Beckenbodensenkung oder urogynäkologischen Beschwerden können sich die Patientinnen in unserer Sprechstunde vorstellen.
Termine für die urogynäkologische Sprechstunde können unter folgender Telefonnummer vereinbart werden: 040 / 72 80 - 3500.

 

Myomzentrum Reinbek

Das Myomzentrum Reinbek ist ein Zusammenschluss verschiedener Spezialisten (Gynäkologen, Radiologen), die sich intensiv mit der Diagnostik und  der Therapie von Myomen beschäftigen. Dabei bieten wir ihnen nahezu alle therapeutischen und diagnostischen Verfahren der modernen Myombehandlung an. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit ihnen, die für sie beste Behandlung zu finden. Wir untersuchen und beraten sie gerne in unserer Myomsprechstunde.

Was sind Myome?
Myome sind gutartige Geschwülste, die hauptsächlich aus Muskel- und Bindegewebe bestehen. Mehr als ein drittel aller Frauen haben Myome in der Gebärmutter, aber nur wenige haben dadurch Beschwerden.
Bei Myomen, die keine Beschwerden verursachen und nicht sehr schnell wachsen, ist im Prinzip keine Behandlung notwendig.

Die Myome können:
unter der Schleimhaut der Gebärmutter,

  • innerhalb der Muskelwand der Gebärmutter oder
  • außerhalb der Muskelwand der Gebärmutter  wachsen                 

Welche Beschwerden können die Myome verursachen?

  • Starke Blutungen
  • Unterleibschmerzen und Druckgefühl
  • Probleme beim Wasserlassen und Stuhlgang
  • Kinderlosigkeit und Fehlgeburten

Welche Therapien bietet das Myomzentrum Reinbek an?

  • Medikamentös: Die Gabe von Medikamenten verkleinert die Myome nur solange sie eingenommen werden. Manche von diesen Medikamenten können starke Nebenwirkungen auslösen, deswegen werden solche Medikamente nur zur Vorbereitung mancher Operationen eingesetzt.
  • Myomembolisation: Verstopfung der Myomgefäße durch sehr kleine Kunststoffpartikel die unter Röntgensicht über einen Katheter durch ein Beingefäß eingebracht werden.
  • Myomenukleation: Entfernung von einem oder mehreren Myomen mit Erhalt der Gebärmutter. Diese Methode wird bei uns normalerweise durch minimal-invasive Chirurgie (mittels einer Gebärmutterspiegelung oder einer Bauchspiegelung) durchgeführt. Nur in seltenen Fällen ist ein Bauchschnitt notwendig.
  • Entfernung der Gebärmutter: Die Entfernung der Gebärmutter ist eine Alternative für Patientinnen die es so wünschen oder bei denen andere Methoden nicht erfolgreich waren oder möglich sind. Die Entfernung der Gebärmutter wird meist ebenso wie die Myomenukleation durch minimal invasive chirurgische Methoden (Bauchspiegelung) durchgeführt. In manchen Fällen ist es auch möglich die Gebärmutter durch die Scheide zu entfernen. Auch hier ist nur in seltenen Fällen ein Bauchschnitt notwendig.