Gefaesschirurgie  Gefaessmedizin Lachs Rgb

Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

In der Gefäßmedizin behandeln wir Erkrankung der Arterien und Venen. Häufig betroffene Gefäße sind Hals-, Arm-, Bein- und Bauchschlagadern sowie Krampfadern. Mit Gefäßaufdehnungen und Operationen sowie mit Medikamenten behandeln wir Arterienverkalkung, Aneurysmen und Venenleiden.  In der Shunt-Chirurgie werden Zugänge für eine Blutwäsche gelegt.

Gef Dsc3583 1 Aspect 16 9 2064 1162

Sekretariat

Chirurgische Klinik
Kirsten
Kölln
Kerstin
Eckhoff
Telefon
040 / 72 80 - 33 00
Fax
040 / 72 80 - 24 21
KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT
Hamburger Straße 41
21465
Reinbek

So finden Sie unsere Sprechstunden

Die Gefäßsprechstunden finden in den Räumen der Chirurgischen Sprechstunden im EG statt (vom Haupteingang aus links hinter dem Café.

Die Shunt-Sprechstunde findet im 3. OG auf der Gefäßchirurgischen Abteilung im Shunt-Zentrum statt.

Gefäßsprechstunden

Bitte melden Sie sich für unsere Gefäßsprechstunden über das Gefäßtelefon an:

Telefon: 040 / 72 80 - 53 33

Für die Shunt-Sprechstunde wählen Sie bitte zwischen Mo und Fr von 8.00 und 15.00 folgende Nummer:

040 / 72 80 - 54 44

Sehr geehrte Gefäßpatienten,

im Krankenhaus Reinbek erhalten Sie die beste Gefäßmedizin.Ganz nah.

Von unserer eingespielten  interdisziplinären Zusammenarbeit mit Nephrologen, Kardiologen und Radiologen profitieren vor allem nierenerkrankte Patienten. Die Operateure unseres Norddeutschen Shunt-Zentrum bekommen überregionale Zuweisungen. Durch unsere Intensivstation können wir auch mehrfach und schwererkrankte Patienten in unserem Gefäßzentrum behandeln.
Hinzu kommen besondere Op-Methoden, die besonders schonend für die Patienten sind. Etwa eine Halsschlagader-OP in örtlicher Betäubung, bei der der Patienten wach ist und die darum besonders sicher ist, weil die Blutversorgung des Gehirns überprüft werden kann.

Im St. Adolf-Stift profitieren Patienten davon, dass wir Ihnen eine individuelle Op-Methode vorschlagen können: endovaskulär, laparoskopisch oder offene Aorten-Chirurgie bieten wir aus einer Hand an. Die Vergleichszahlen bestätigen uns, gerade auch bei hochkomplexen Eingriffen.

Aber auch bei der Behandlung chronischer Wunden und des diabetischen Fußsyndroms können wir mit modernsten Verbandstechniken, schmerzarm Wundreinigung (Ultraschall-Debridement) und Pflegekräften mit Weiterbildung zum Wundexperten für Sie punkten.

Bei der seltenen Erkrankung junger Frauen am Dunbar-Syndrom können wir einen der  wenigen Experten im deutschsprachigen Raum aufweisen (mit Zuweisungen aus Österreich / Schweiz).

Sie als unsere Patienten können sicher gehen,  dass wir sie in unserer  interdisziplinären Gefäßkonferenz besprechen und eine gemeinsame Therapie-Empfehlung abgeben.

Das Team der Gefäßchirurgie

  • Chefarzt
    Dr. med. Matthias Schneider
    Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie
  • Geschäftsführender Oberarzt
    Dr. med. Sebastian Bertschat
    Facharzt für Gefäßchirurgie
  • Sektionsleiterin
    Dr. med. Isabell Jester
    Fachärztin für Chirurgie
  • Sektionsleiter
    Dr. med. Frank Johnsen
    Facharzt für Chirurgie
  • Oberärztin
    Stephanie Dick
    Fachärztin für Chirurgie
  • Oberarzt
    Dr. med. Christian Weise
    Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie
  • Sekretärin
    Kirsten Kölln
    Sekretariat Chirurgische Klinik
  • Sekretärin
    Kerstin Eckhoff
    Sekretariat Chirurgische Klinik

Leistungsspektrum der Gefäßmedizin / Gefäßchirurgie

 

  • Erweiterungspatchplastiken der Arterien
  • Sämtliche Bypassverfahren (aortal, crural, pedal, reversed oder in-situ)
  • Ballonaufdehnungsbehandlungen (PTA) aller Gefäßregionen,
  • gegebenenfalls medikamentenfreisetzend
  • Gefäßstützen (Stents) aller Gefäßregionen, gegebenenfalls
  • medikamentenfreisetzend
  • Blutgerinnselauflösung (Lyse)
  • Stadiengerechtes Varizenstripping, Laser- und
  • Radiofrequenzbehandlung
  • CT-gestützte Sympathikus-Nervenblockade
  • (abdominal, thorakal)
  • Infusionstherapie mit Prostanoiden
  • Wundtherapie biologisch, per Vakuum, Ulkusshaving
  • Gesamte Dialyseshuntchirurgie
  • Viszeralgefäß-Operationen

 

Bildergalerie

Gef Aortenstent 7998 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dsc3592 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Flurgespräch Ca U Oä 2227 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dsc3590 1 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dsc3588 1 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dr Schneider Entlassung 9831 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dsc3583 1 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dsc3593 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dsc3598 1 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dr Schneider Entlassung 9823 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dr Schneider Entlassung 9809 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dsc3566 2 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Team Gefäßchirurgie 8005 Aspect 16 9 2064 1162
Gef Dr Schneider Entlassung 9837 Aspect 16 9 2064 1162

Schwerpunkte der Gefäßchirurgie

Arterien

  • Operationen an den Halsschlagadern (Carotis), Operationen an den Bauch- und Beckenschlagadern mit Aortenersatz bei Aneurysmen und Bypass-Operationen bei der arteriellen Verschlusskrankheit („Raucherbein”), rekonstruktive Gefäßeingriffe an den Oberschenkel- und Unterschenkelschlagadern.
  • In Kooperation mit der Abteilung für Bildgebende Diagnostik (Radiologie) führen wir Ballon-Dilatationen und Stent-Implantationen bei Gefäßengen und -verschlüssen sowie die computergesteuerte Blockade des Sympathicus-Nerven durch.
  • In Kombination mit einer rekonstruktiven Gefäßoperation führen wir diese Ballon-Dilatationen und Stent-Implatationen auch im Operationssaal durch. Ebenso sind wir ausgerüstet für die Implantation von Gefäßendoprothesen bei Aneurysmen der Bauch- und Beckenschlagader in sogenannter interventioneller Technik.

Venen

  • Umfangreiche Venenchirurgie mit operativer Behandlung von Krampfadern und dem vielgestaltigen Bild der chronisch venösen Insuffizienz („offenes Bein”).
  • Hier bieten wir neben den traditionellen Operationsmethoden auch die Laser-Okklusion an.

Lymphgefäße

  • Behandlung von Patienten mit Erkrankung der Lymphbahnen.

Shunt-Chirurgie

  • Versorgung vieler Dialysepraxen  mit speziellen Fisteloperationen an Unter- und Oberarm sowie Anlage von Spezialkathetern zur Durchführung der Dialyse bei Nierenversagen
  • Mehr Informationen in der Sektion "Norddeutsches Shunt-Zentrum".


 

    Truncus-coeliacus Kompressionssyndrom (Dunbar-Syndrom)

    • Einen besonderen überregionalen Schwerpunkt bildet die laparoskopische Behandlung des seltenen Truncus coeliacus-Kompressionssyndroms (Dunbar-Syndrom) mit Zuweisungen aus ganz Deutschland und der Schweiz.
    • Bei dieser Erkrankung kann es durch Irritation von vegetativen Nervenfasern des Plexus coeliacus es zu einer diffusen schweren Bauchschmerzerkrankung kommen. Die kreuzenden Fasern der Zwerchfellmuskulatur über dem Abgang des Truncus coeliacus können mit Einengung der Eingeweidearterie und mit einer Irritation der genannten vegetativen Nervenfasern einhergehen.
    • Durch die intensive Beschäftigung mit diesem seltenen Krankheitsbild und der bei uns vorgehaltenen Möglichkeit der laparoskopischen Behandlung („Schlüssellochmethode“) sind wir deutschlandweit führendes Zentrum hierfür geworden.