Urologie Diagnostik Therapie Lachs Rgb

Urologie

In der Urologie beschäftigen wir uns mit der konservativen und operativen Therapie von Blase, Harnleitern, Prostata, Hoden und Nieren. Neben der Therapie von Steinerkrankungen und gutartigen Prostatavergrößerungen liegt ein wichtiger Schwerpunkt in in der Behandlung von Nierentumoren, Prostatakrebs, Hodenkrebs und muskelinvasivem Blasenkrebs. Wir behandeln Männer und Frauen.

Dr Brunken Sprechstunde 7659 Web1414

Kontakt

Urologie
Telefon
040 / 72 80 - 38 04
Fax
040 / 72 80 - 23 34
KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT
Hamburger Straße 41
21465
Reinbek

Das Service-Center und der PKV-Service befinden sich im Erdgeschoss links hinter dem Starbucks-Café in der Nähe der Krankenhauskapelle.

Die urologischen Patienten sind auf Station 3 der Chirurgischen Klinik untergebracht.

Urologische Sprechstunden

Bitte melden Sie sich montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr unter der Telefonnummer  040 / 72 80 - 38 04 in unserem Service-Center. Dort erhalten Sie einen Termin für die vorstationären Sprechstunden von Dr. Claus Brunken und Dr. Walter Wagner.

Die Abteilung für Urologie am St. Adolf-Stift

Sehr geehrte Patienten,

wir bieten in der Abteilung für Urologie am Krankenhaus Reinbek das gesamte Spektrum urologischer Diagnostik und Therapie an. Die enge Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen des Hauses ermöglicht sichere und reibungslose Behandlungsabläufe: So verfügt die Radiologie über modernste Bildgebungsverfahren, durch die eine sichere Diagnosestellung erleichtert wird. Eingriffe und Operationen finden in modern ausgestatteten Operationssälen statt. Dort setzen die Anästhesisten schonende Narkoseverfahren ein.

Große Eingriffe können bei Bedarf gemeinsam mit den Abteilungen für Chirurgie oder Gynäkologie geplant werden. Im Falle einer bösartigen Erkrankung ist eine optimale Versorgung durch Onkologen sichergestellt. Tumorkonferenzen garantieren eine interdisziplinäre Abstimmung.

Ihr Dr. med. Claus Brunken & Dr. med. Walter Wagner

Gesamtes Team

Leitender Arzt
Dr. med. Claus Brunken
Facharzt für Urologie und Chirurgie
Zusatzbezeichnung: Andrologie, medikamentöse Tumortherapie
Klinischer Schwerpunkt: Endourologie (minimal-invasive Therapie des gutartigen Prostatasyndroms; Nephrolithiasis) Operative Therapie des Urothelkarzinoms
040 / 72 80 - 33 00
Leitender Arzt
Dr. med. Walter Wagner
Facharzt für Urologie
Zusatzbezeichnung: Andrologie, medikamentöse Tumortherapie
Klinischer Schwerpunkt: Uro-Onkologie, Zweitmeinungsgeber Hodentumor der Dt. Krebsgesellschaft
040 / 72 80 - 33 00
Sekretärin
Kirsten Kölln
Sekretariat Chirurgische Klinik
chirurgie@krankenhaus-reinbek.de
040 / 72 80 - 33 00 (keine Sprechstundentermine!)
Sekretärin
Josephin Le Gonidec
Sekretärin für BG und Chirurgische Klinik
chirurgie@krankenhaus-reinbek.de
040 / 72 80 - 33 00 (keine Sprechstundentermine)

Leistungsspektrum der Urologie am Krankenhaus Reinbek

  • Gutartige Prostatavergrößerung (Holmium Laser Enukleation,  Greenlight Laser Vaporisation, bipolare TUR, OP nach Millin)
  • Harnsteinleiden (semirigide und flexible Endoskopie (RIS), Laserlithotripsie, Mini-PNL)
  • Nicht muskelinvasiver Blasenkrebs (Bipolare TUR, photodynamische Diagnostik)
  • Nierentumore (organerhaltende Chirurgie, Laparoskopie)
  • Prostatakrebs (mp-MRT, nerverhaltende Chirurgie, medikamentöse Therapie)
  • Hodenkrebs (Zweitmeinungszentrum für operative und medikamentöse Therapie)
  • Muskelinvasiver Blasenkrebs (radikale Zystektomie, Neoblase und Conduit)

Bildergalerie

Einer Von 2 Neuen Op Sälen Für Die Orthopädische Klinik 1414
Drwagnerdrbrunken Flur 7434
Achi Dsc6508 Op Lampe Aspect 16 9 2064 1162
Achi Op Dr Ficher 7677 Aspect 16 9 2064 1162
Achi Dsc6534 Op Strate Fischer Aspect 16 9 2064 1162

Schwerpunkte der Urologischen Abteilung im Krankenhaus Reinbek

Die urologische Abteilung ist auf die minimal invasive Therapie von Steinerkrankungen, der gutartigen Prostatavergrößerung und des Blasenkrebses spezialisiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die operative Behandlung von Nierentumoren, Prostatakrebs, Hodenkrebs und muskelinvasivem Blasenkrebs. Beide Chefärzte verfügen über die Zusatzbezeichnung Andrologie.

Gutartige Prostatavergrößerung

Neben den konventionellen Therapieverfahren stehen mit der Greenlight-Laser-Vaporisation und der Holmium-Laser-Enukleation zwei Verfahren zur Verfügung durch die unabhängig von der Prostatagröße und dem Gesundheitszustand des Patienten eine schonende und effektive Therapie ermöglicht wird.

Harnsteinleiden

Durch moderne Videoendoskope können Harnsteine in allen Bereichen des Harntraktes behandelt werden. Steine, die aufgrund ihrer Größe nicht in einem Stück entfernt werden können, werden mit einem Laser in kleinste Fragmente zerteilt, die schonend entfernt werden können. Große Nierensteine werden durch einen kleinen direkten Zugang zur Niere entfernt.

Nicht muskelinvasiver Blasenkrebs

Es stehen alle diagnostischen und therapeutischen Verfahren zur Verfügung, um diese Erkrankung minimal-invasiv endoskopisch durch die Harnröhre zu behandeln. Häufig schließt sich eine lokale medikamentöse Therapie an. Dies wird in enger Abstimmung mit Ihnen und Ihrem Urologen geplant.

Nierentumore

Kleine Nierentumore können oft organerhaltend operiert werden. Bei der Planung und Durchführung dieser Eingriffe wird darauf geachtet die Nierenfunktion optimal zu erhalten. Sollte die komplette Entfernung der Niere notwendig werden, so kann das in vielen Fällen minimal- invasiv (Schlüssellochtechnik) erfolgen.

Prostatakrebs

Wir bieten die nerverhaltende radikale Prostatektomie zur Behandlung des lokal begrenzten Prostatakarzinoms an. Bei fortgeschrittenen Erkrankungen können wir interdisziplinär alle Formen der medikamentösen Therapie durchführen.

Hodenkrebs

Die Behandlung des Hodenkrebses kann ein interdisziplinäres, multimodales Vorgehen erforderlich machen. Hierfür ist unser Haus optimal aufgestellt und mit Dr. Wagner haben wir einen internationalen Experten auf dem Gebiet des Hodentumors im Team.
Zudem ist Dr. Wagner Mitglied im Zweitmeinungsnetzwerk Hodentumor.

Muskelinvasiver Blasenkrebs

Zur Behandlung dieser Erkrankung ist in den meisten Fällen die komplette Entfernung der Harnblase notwendig. Wir führen diesen Eingriff routiniert durch. Es können verschiedene kontinente und nicht-kontinente Harnableitungen angeboten werden.