Sektion Kolorektal Chirurgie Lachs Rgb

Sektion Darm-Chirurgie / Kolorektalchirurgie

Die Kolorektale Chirurgie befasst sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen des Dick-und Mastdarmes. Vor allem Patienten mit Darmkrebs, aber auch mit gutartigen Veränderungen des Dickdarmes (wie der Divertikulitis) werden in unserer Klinik mit modernen Operationsverfahren behandelt und interdisziplinär betreut.

Kolo Station 12 9566 Aspect 16 9 2064 1162

Kontakt

Sektion Kolorektale Chirurgie
Fax
040 / 72 80 - 23 34
KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT
Hamburger Straße 41
21465
Reinbek

Das Service-Center und der PKV-Service befinden sich im Erdgeschoss links hinter dem Starbucks-Café in der Nähe der Krankenhauskapelle.

Die allgemeinchirurgischen Patienten sind auf Station 3 und 12 der Chirurgischen Klinik untergebracht.

Kolorekalchirurgische Sprechstunde

Bitte melden Sie sich montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr unter der Telefonnummer  040 / 72 80 - 38 02 in unserem Service-Center. Dort erhalten Sie einen Termin für die Indikationssprechstunde von Dr. Sharam Khadem und Dr. Stephan Falck.

Bitte bringen Sie eine Einweisung und evt. vorhandene Befunde (ggf. auf CD) mit.

Große Erfahrung und wenig Komplikationen bei Darm-Operationen

Im Krankenhaus Reinbek werden pro Jahr mehrere tausend therapeutische Eingriffe am Magen-Darm-Trakt durchgeführt.  Darmkrebs entsteht überwiegend im Dickdarm (Kolon) oder im Enddarm (Rektum). Bei der Behandlung von Darmkrebs hat die Operation in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung und Qualität gewonnen. In der Sektion für kolorektale Chirurgie am St. Adolf-Stift  bieten wir das gesamte Spektrum der Dick- und Mastdarmoperationen in minimal-invasiver Technik (Schlüsselloch-Technik) an. Die moderne Ausstattung unserer OP-Säle, die große Erfahrung unseres Teams sowie die ständige Verbesserung unserer Operationstechniken (z.B. TAMIS) sorgen dafür, dass unsere Patienten die bestmögliche Therapie erhalten.

Die gefürchtetste Komplikation stellt die sog. Anastomoseninsuffizienz dar. Hierbei handelt es sich um eine Undichtigkeit der neuen Darmverbindung, wodurch ggf. eine weitere Operation notwendig wird. Durch die große Erfahrung unseres Teams sowie die ständige Verbesserung unserer Operationstechniken haben wir für geplante Operationen eine Insuffizienzrate von ca 1%. Dies entspricht den Ergebnissen hoch spezialisierter Darmzentren weltweit.

Für eine optimale individuelle Behandlung, durch ein Team aus Spezialisten, legen wir von der Diagnose bis zur Rehabilitation und Nachsorge großen Wert auf eine fachübergreifende Zusammenarbeit mit Internisten (Gastroenterologen), Radiologen und Onkologen, die sich wöchentlich in einer Tumorkonferenz besprechen.

Unser Team

  • Sektionsleiter
    Dr. med. Shahram Khadem
    Facharzt für Viszeralchirurgie
  • Sektionsleiter
    Dr. Stephan Falck
    Facharzt für Viszeralchiurgie
  • Sekretärin
    Kirsten Kölln
    Sekretariat Chirurgische Klinik

Leistungsspektrum

  • Minimal-invasive Chirurgie (Schlüsselloch-Technik / Bauchspiegelung / Laparoskopie)

  • Fachübergreifende Behandlungskonzepte für:

    • Dickdarmkrebs (Kolon-Karzinom)

    • Mastdarmkrebs (Rektum-Karzinom)

    • Divertikel Erkrankungen (Divertikulitis)

    • Mastdarmvorfall (Rektumprolaps)

    • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)

    • FAP / HNPCC (erblicher/ familiär bedingter Darmkrebs)

    • Gutartige Veränderungen am Darm (Polypen, Schwanzdarmzysten)

  • Beratung über weitere Diagnostik und Therapie

Bildergalerie

Operation im Bauchraum mit Trokaren
Op Dr Falck 9260 Web Bidlergalerie
Kolo Station 12 9611 Aspect 16 9 2064 1162
Kolo Station 12 9664 Aspect 16 9 2064 1162

Schwerpunkte

Minimal-invasive Chirurgie (Schlüsselloch-Technik / Bauchspiegelung / Laparoskopie)

In der Sektion für Kolorektale und  minimal-invasive Chirurgie bieten wir das gesamte Spektrum der Bauchchirurgie (Viszeralchirurgie) an. Durch eine stetige Weiterentwicklung der Operationstechnik bieten wir mittlerweile überdurchschnittlich viele Operationen in minimal-invasiver „Schlüsselloch-Technik“ an. Hierbei kann über kleine Schnitte die Operationen im Bauchraum durchgeführt werden. Patienten profitieren neben einem guten kosmetischen Ergebnis auch von weniger Schmerzen nach der Operation und somit einer schnelleren Erholung.
Dickdarmkrebs / Mastdarmkrebs (Kolonkarzinom/  Rektum-Karzinom)
In Deutschland erkranken jährlich ca. 70.000 Menschen an Darmkrebs. Durch stetig verbesserte Vorsorge-Untersuchungen können bereits eine Vielzahl an Krebsvorstadien (Polypen) im Rahmen einer Darmspiegelung entfernt werden. Liegt Darmkrebs vor, so ist eine Operation in der Regel erforderlich. Meist kann die Erkrankung dadurch geheilt werden. Die Operationen führen wir überwiegend in minimal-invasiver Technik (Laparoskopisch) durch

Divertikel Erkrankungen (Divertikulitis)

Divertikel sind Ausstülpungen der Darmwand, welche vor allem im Dickdarm vorkommen. Je älter die Menschen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit solche Ausstülpungen zu entwickeln. Entzünden sich die Divertikel spricht man von einer Divertikulitis. Bei einer komplizierten Entzündung oder immer wiederkehrenden Entzündungen ist in der Regel eine Operation notwendig, die wir vorzugsweise in minimal-invasiver Technik (laparoskopisch) durchführen.

Mastdarmvorfall (Rektumprolaps)

Ein Mastdarmvorfall ist eine gutartige Erkrankung und entsteht durch eine Schwäche des Beckenbodens  sowie der Haltestrukturen des Mastdarmes. Dadurch sinkt der Darm in sich selbst zusammen und kann sich durch den Anus nach außen wölben. Häufig sind Frauen im höheren Lebensalter betroffen. Je nach Schweregrad und vorliegender Beschwerdesymptomatik empfiehlt sich eine Operation.