Beauftragung für Testzentrum des Krankenhauses Reinbek im Waldhaus endet am 30. Juni

St. Adolf-Stift konzentriert sich wieder auf die Patientenversorgung. Aufgrund der sinkenden Inzidenz und hohen Impfqoute war die Nachfrage nach Schnelltest von Bürgern stark gesunken
Img 6305 Abschied Testzentrum Waldhaus 1414

Nach 5166 Schnelltests verabschiedet sich das Krankenhaus-Team, das von Ende März bis heute im Waldhaus Reinbek Bürgertestungen vorgenommen hat. Als kleines Dankeschön verteilte Pflegedirektor Nils Wulf nach dem letzten Testergebnis am Mittwochmittag an das Kernteam Rosen sowie ein Gutschein für seinen unermüdlichen Einsatz – egal ob Urlaub oder eigentlich frei: Wenn Not am Mann war, konnte sich das Orgateam um Stationsleiter Oliver Benn immer auf die Kolleginnen und Kollegen verlassen.

Am 29. März hatte das Krankenhaus Reinbek sehr kurzfristig in den Räumlichkeiten des Waldhauses Reinbek ein Bürgertestzentrum eingerichtet, um möglichst schnell und flächendeckend Antigen-Schnell-Tests auf das Coronavirus in Reinbek und dem südlichen Stormarn zu ermöglichen. Hier wurden täglich bis zu 140 Menschen kostenlos auf den Erreger getestet.

Die Beauftragung des Landkreises Stormarn war bis zum 30. Juni befristet. Da das Waldhaus Reinbek mittlerweile wieder seinen Hotel- und Restaurantbetrieb aufgenommen hat und auch der große Festsaal, in dem die Bürger auf ihr Testergebnis mit ausreichend Abstand warten konnten, wieder benötigt wird, hat sich das St. Adolf-Stift nicht um eine neue Beauftragung beworben. Zuletzt war die Zahl der Testlinge auf unter 60 Personen pro Tag gesunken und das Testzentrum war in das Untergeschoss des Waldhauses umgezogen.

Pflegedirektor Nils Wulf, der das Testzentrum organisiert und verantwortet hat, sagt: „Ich bedanke mich bei den mehreren Dutzend Pflegekräften, die hier 5 Tage in der Woche ihren Dienst getan haben. Ein herzliches Dankeschön gilt auch dem Waldhaus, die uns und die Bürger hervorragend beherbergt haben. Aufgrund der niedrigen Inzidenz und der steigenden Impfquote gehen wir davon aus, dass der Bedarf an Testzentren stetig sinken wird. Wir konzentrieren uns ab Juli wieder auf unser Kerngeschäft, nämlich die Versorgung von ambulanten und stationären Patienten. Die Reinbeker Bürger finden in unmittelbarer Umgebung Teststationen privater Anbieter, an der sie ihren Test für einen Friseur- oder Restaurantbesuch durchführen lassen können.“

Über das Krankenhaus Reinbek

Das Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift ist ein freigemeinnütziges Krankenhaus mit expandierender Entwicklung und überregionalem Einzugsgebiet direkt an der östlichen Stadtgrenze von Hamburg. Es verfügt über 351 Betten in den Fachrichtungen Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Hämato-/Onkologie und Palliativmedizin sowie der Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Urologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, interventionelle Radiologie sowie  Gynäkologie und Geburtshilfe.

Jährlich werden über 19.000 stationäre und 25.000 ambulante Fälle behandelt und 9.000 Operationen durchgeführt. Im St. Adolf-Stift arbeiten rund 1.000 Menschen in den unterschiedlichen Bereichen. Es ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg und einer der größten Ausbildungsbetriebe in Reinbek. Das christliche Menschenbild ist Grundlage und Maßstab unseres Handelns.

Interessiert?

Journalisten wenden sich gern an unsere Pressestelle.
Dipl.-Soz.
Andrea
Schulz-Colberg
Presse- und Öffentlichkeitsreferentin
Telefonnummer
040 / 72 80 - 34 88
KRANKENHAUS REINBEK ST. ADOLF-STIFT,
Hamburger Straße 41, 21465 Reinbek
Aktuelle Veranstaltungen
Keine Veranstaltungen gefunden.