Besuchsregelungen in Zeiten von Corona

Das St. Adolf-Stift folgt dem Runderlass und der Empfehlung des Landesministeriums und ermöglicht seit Freitag, 22. Mai 2020 das Besuchen von Patienten unter eingeschränkten Bedingungen
MNS Besuch ist eingeschränkt möglich

Das St. Adolf-Stift folgt der Empfehlung und dem Erlass der Landesregierung Schleswig-Holstein und ermöglicht seit dem 22. Mai 2020 das Besuchen von Patienten unter diesen Bedingungen:

  • Jeder Patient bestimmt eine (!) Person, die ihn für den gesamten Krankenhausaufenthalt bis zu einmal täglich für eine Stunde besuchen darf.
  • In der Zeit von 14.00 bis 20.00 Uhr können diese Besuche stattfinden. Letzter Einlass ist um 19.15 Uhr.
  • Die Patienten werden gebeten sich untereinander zeitlich abzusprechen, damit möglichst nur ein Besucher zurzeit im Patientenzimmer ist.
  • Die Besucher müssen sich am Haupteingang des Krankenhauses täglich mit Kontaktdaten registrieren lassen und Fragen zur Gesundheit beantworten.
  • Die Angehörigen müssen infektfrei sein und während ihres Besuchs Mundschutz tragen sowie Abstand halten.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass wir zum Schutz der uns anvertrauten Menschen beim geltenden Betretungsverbot für Krankenhäuser keine Besucher erlauben werden, die in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet waren. Auch ein negativer Test ändert daran nichts, da er aufgrund der langen Inkubationszeit keine verlässliche Aussagekraft über die tatsächliche aktuelle Viruslast hat.
  • Besucher erhalten eine Einweisung in die Hygieneregeln und bei Bedarf einen Mund-Nasen-Schutz (eine FFP-Maske mit Ventil darf NICHT getragen werden).
  • Das Mitbringen von Kindern ins Krankenhaus ist coronabedingt grundsätzlich nicht möglich.

Um Wartezeiten bei der Registrierung zu vermeiden, haben Sie die Möglichkeit hier für Besucher und hier für Patienten die Registrierungsformulare downzuloaden und in Ruhe bereits zu Hause auszufüllen, damit die Bearbeitung im Krankenhaus zügiger erfolgen kann. Trotzdem müssen Sie ggf. vor dem Eingang warten wie alle anderen Besucher auch.

Bitte halten Sie einen Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen.

Bei Betreten des Krankenhauses sind die Desinfektionsmittelspender für eine 30-sekündige Händehygiene zu nutzen.

 

Ausnahmen (z.B. keine zeitliche Befristung bzw. 2 Personen zurzeit)

  • Schwerstkranke und Sterbende auf der Palliativstation können zeitlich unbefristet und von zwei Personen gleichzeitig besucht werden. Kinder zwischen 10-18 Jahren dürfen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ebenfalls Schwerstkranke besuchen.
  • Schwerstkranke von anderen Stationen müssen namentlich von den zuständigen Pflegekräften oder Ärzten an der Information schriftlich hinterlegt worden sein, um für ihre Angehörigen Ausnahmen der o.g. Besuchsregeln zu gewähren.
  • (Werdende) Väter (oder eine andere Begleitperson) können Schwangere bei der Geburt im Kreißsaal begleiten oder nach der Geburt ein Familienzimmer beziehen.

 

Abholen von Patienten und Abgeben von Utensilien am Haupteingang

Weiterhin können auch außerhalb der Besuchszeiten infektfreie Begleitpersonen, die Patienten vom Krankenhaus abholen, bis zum Haupteingang kommen. Ebenfalls können infektfreie Angehörige dringend benötigte Gegenstände des persönlichen Bedarfs wie Wechselkleidung oder Toilettenartikel für Patienten am Informationstresen abgeben.

 

Über das Krankenhaus Reinbek

Das Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift ist ein freigemeinnütziges Krankenhaus mit expandierender Entwicklung und überregionalem Einzugsgebiet direkt an der östlichen Stadtgrenze von Hamburg. Es verfügt über 351 Betten in den Fachrichtungen Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Hämato-/Onkologie und Palliativmedizin sowie der Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Urologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, interventionelle Radiologie sowie  Gynäkologie und Geburtshilfe.

Jährlich werden über 19.000 stationäre und 25.000 ambulante Fälle behandelt und 9.000 Operationen durchgeführt. Im St. Adolf-Stift arbeiten rund 1.000 Menschen in den unterschiedlichen Bereichen. Es ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg und einer der größten Ausbildungsbetriebe in Reinbek. Das christliche Menschenbild ist Grundlage und Maßstab unseres Handelns.

Weiterlesen